44. Die Katze- Spanisch mit AbrilFM lernen

44. Warum ging Johannes von Köln nach Spanien? #15.Rat

Heute werde ich Ihnen die Geschichte erzählen, warum Johannes von Köln (Dombaumeister),( Juan de Colonia) in Spanien lebte.

Es war einmal eine mittelalterliche Stadt im Inneren von Spanien, die eine majestätische Kathedrale hatte.
Es war so schön, dass jeder Besucher komplett sprachlos bei der Betrachtung war.

Die Einheimischen des Ortes  waren stolz darauf und rühmten sich, die beste Kathedrale der Welt zu haben.
Nicht umsonst wurde 1212 begonnen, den gotischen Bau zu bauen, an dem sie mehr als 200 Jahre lang gearbeitet hatten.

An einem sonnigen Tag beschloss der Bischof der Stadt, eine Reise nach Europa zu unternehmen, um dem Basel Konzil teilzunehmen.

Während der Reise erkannte er, dass die Kathedralen von Mitteleuropa einige Turmhelme hatten, die die Türme von Kirchen abschließen (überquerten und überstiegen), die die Stadt in Spanien nicht  hatte.

Erstaunt über die Grandezza (Stattlichkeit), mit der diese Turmhelme die Kathedralen Mitteldeutschlands umsetzten, war er davon besessen, dasselbe in seiner mittelalterlichen Stadt in Spanien durchführen.

Er suchte und suchte nach den besten deutschen, französischen Architekten, und er wollte, dass der Dombau seiner Stadt etwas Außergewöhnliches sein sollte. Schließlich fand er  Johannes von Köln, auf Spanisch  Juan de Colonia. Einer der vielversprechendsten Architekten seiner Zeit.  (Unsere Wort des Tages, der Architekt, el arquitecto).

Juan wurde in Köln geboren, machte aber eine Ausbildung zum Architekten an der Universität (Schwaben Land) Baden Württembergs,
Juan kannte die Welt der Kathedralen, er hatte darzu an schwäbischen Dombauhütten gearbeitet.

Der Bischof wusste, dass Juan großes Potenzial hatte und wollte neue Ideen nach Spanien bringen. Aus diesem Grund lud er Juan ein, mit ihm nach Spanien zu gehen.

Juan zögerte, Deutschland zu verlassen.

 

Hier ist alles, was ich kenne. Ich weiß es nicht!. , ich weiß es nicht!.. Juan wurde ebenfalls gesagt.

Aber ich habe sehr gut über dieses Land der Hispanien gehört. Sie sagen dass  es  ein Paradies ist. Ein Eichhörnchen könnte die gesamte Halbinsel von Norden nach Süden durchqueren, ohne von den Bäumen herunterzukommen. Unglaubliche Orte.

Es könnte eine schöne Gelegenheit sein, ein großes Abenteuer. Außerdem würde er viel lernen, da die modernste Technologie in diesen Land war. . . Aber es ist so weit weg

 

Die Reise zu seinem Bestimmungsort würde ihn mehr als einen Monat mit dem Wagen dauern. Es wäre ein authentisches Abenteuer.

Der Bischof überzeugte ihn schließlich.
Juan stürzte sich selbst und ging nach Spanien.

 

Dort angekommen staunte er über die Leute. Wie nett, freundlich und einladend.
Die Technologie, die sie benutzten, war die fortschrittlichste der Welt und er kam mit vielen Ideen.
Aber wie kalt! Es war kälter als ich erwartet hatte, aber das war keine Hinderungsgrund. Er traf ein sehr schönes, nettes Mädchen und verliebte sich wahnsinnig.

Vor allem aber bewunderte er die Kathedrale. Es war wunderschön.  ¡uau ,Madre mía que catedral!.

Er hatte eine große Herausforderung vor sich.

Es ging um die Fertigstellung eines 200 Jahre alten Domturm. Und das wiederum war an einer romanischen Kirche getan worden. Auf einem sehr alten Monument musste man ein Turmhelme bauen. Es war eine sehr schwierige Aufgabe, aber das war kein Hindernis.

Er heiratete dieses wundervolle Mädchen, er hatte 6 Kinder und er arbeitete 30 Jahre lang ohne Unterbrechung, bis die Arbeit beendet war.

 

Die Kathedrale war wunderbar gewesen. Zweifellos der schönste der Welt. (Sin lugar a dudas la mejor catedral del mundo)
Die Spitze der achteckigen Turmhelm war beeindruckend und die Kuppelgewölbe hatte eine unglaubliche Höhe. Wahrscheinlich der höchste, der bis dahin gebaut wurde.

Juan de Colonia lebte glücklich bis ans Ende seiner  Tage.

 

Jahre nach dem Tod von Juan de Colonia, in einer dunklen Nacht, als die Leute schliefen,  gab es ein lautes Geräusch.

Sie gingen hinaus auf die Straße und sahen, dass die Domkuppel versunken war.
Vielleicht wollte er etwas unmöglich machen. Etwas, das für diese Zeit über die Möglichkeiten hinausging. Durch Zufall hob ein anderer Juan, Juan de Vallejo, die Kuppel wieder auf, nicht so groß wie die von Juan de Colonia entworfene wurde, aber mit einer Klarheit und einem Lichtspiel, das noch nie zuvor gesehen worden war. und ließ die Kathedrale erstaunlich schöner als andere.

Und so, meine Damen und Herren, wurde die beste Kathedrale der Welt fertiggestellt. Eine Konstruktion, die mehr als 500 Jahre dauerte und von einem Deutschen beendet wurde, der Köln für Spanien verließ.
Mit euch allen die Kathedrale von Burgos.!

Música…..

Hola Abril, unglaublich!!, hat mir deine Geschichte sehr gut gefallen,, wo liegt Burgos??.   Hallo!…. Abril!